Adventlauf 2019….

endlich gutes Laufwetter im Vergleich zum letzten Jahr. Leider waren dem Aufruf nur 11 „kälteunempfindliche Athleten“ gefolgt….Dies tat jedoch der guten Lauflaune keinen Abbruch und es wurde traditionell wieder am Kanal gejoggt. Wir und auch viele andere Läufer waren unterwegs. Die Sonntagsmountainbiker gesellten sich auch noch kurz zum Glühwein- und Plätzchentreff und fuhren bald weiter zwecks Kälteprobleme. Der „Rest“ hielt noch etwas länger durch und nach ca. 30 min freute sich jeder auf seine warme Dusche zu Hause….!

Bilder und Bericht zur Jahresabschlussfeier in Kürze!

Bahntraining – Saisonende…

Die TWin Kids kamen fleißig jeden Dienstag zum Bahntraining. Das Wetter zeigte sich fast immer von seiner besten Seite. Angefangen von Aufwärmgymnastik, Spielen, kurze und lange Laufintervalle wurde auch bei ganz heißem Wetter der Park vor dem Sportplatz genützt….Alle waren mit Elan dabei und die Trainer Konny, Petra und Tina freuten sich über deren großen Einsatz. Das Radtraining mit Konny, Bodo und Peter wurde ebenfalls gut angenommen. Der Sommer ist vorbei und das Wintertraining „wartet“ schon….

3-Zinnen-Lauf

Der Drei Zinnen Alpine Run gehört seit 2007 zu einem der schönsten Bergläufe, die in der Grenzregion Italien / Österreich ausgetragen werden. Das müssen wir testen, dachten sich die drei Triathleten Petra, Oliver Stiegler und Reinhold Schmidpeter und fuhren am Freitag mit viel Gepäck (Zelten war angesagt….) Richtung Süden.

Bei perfektem Laufwetter am Samstag mit wolkenlosem Himmel, strahlendem Sonnenschein und sehr angenehmen Temperaturen waren rund 850 Athletinnen und Athleten aus 23 Nationen für den renommierten Berglauf im Dolomiten UNESCO Welterbe gemeldet. Nach dem Startschuss um 10 Uhr am Haus Sexten liefen alle Ausdauersportler  zunächst die Dorfrunde im Bergesteigerort Sexten und wenig später zurück in Richtung Moos. Bei der Talschlusshütte nach etwa 7 km begannen die „harten“ Steilpassage Auf dem Weg zur Drei Zinnen Hütte hatten die drei TWinler zwar nur 17,5 km zurückzulegen, allerdings mussten auf dem Weg dahin auch satte 1.350 Höhenmeter überwunden werden. Anfangs dachten sich unsere Neumarkter Sportler noch nichts und alles lief wie „am Schnürchen“. Aber für eine so relativ kurze Laufstrecke war der Anstieg jedoch alles andere als moderat. Kein Wunder also das Sexten auch bei Ski-Fahrern überaus bekannt und beliebt ist. Während zu Beginn noch auf asphaltierten Straßen gelaufen wurde, entwickelte sich die Laufstrecke mit jedem weiteren Kilometer rauer, anstrengender und schöner. Petra konnte besonders zu Beginn viele Plätze gutmachen. Die kurze Bergabpassage in der Endphase kostete sie wieder ein paar Plätze, denn diese sehr steile Passage brachte sie an ihre Grenzen und jeder von den Dreien hoffte dies ohne Sturz zu „überstehen“. Anschließend konnte nochmals kurz das Tempo erhöht werden – wenn dies noch möglich war –  da kurz vor dem letzten harten Hüttenanstieg ein waagrechter Streckenabschnitt erfolgte. Doch das wundervolle Bergpanorama in den Dolomiten machte zum Glück jedoch so manchen Schmerz in den schweren Beinen der drei Triathleten vergessen. Als 1. Dame in ihrer Altersklasse konnte Petra den Alpin Run nach 2:14 Std. beenden und die tolle Stimmung und den majestätischen Blick auf die 3 Zinnen genießen. Nach 2.38 Std. kam Reinhold Schmidpeter überglücklich und müde ins Ziel. Ebenfalls zufrieden und auch ausgelaugt überquerte Oliver Stiegler nach 3:04 Std. die Finisher-Linie.

Durch das tolle Bergwetter blieben viele Sportler noch lange oben auf der Hütte und begannen erst am Nachmittag den langen Abstieg ins Tal. In der Ortschaft Sexten begaben sich die Neumarkter und viele andere Athleten in die Freilufthalle in Sexten und erlebten eine wunderschöne Siegerehrung und Abschlussfeier in 3 Sprachen in toller Atmosphäre und guter Verköstigung.

TwinKids in der Fränkischen Schweiz

Ferien und gutes Wetter – die perfekte Kombination für unseren Vereinsausflug am Sonntag den 11. August.

Dieses Mal lockte der Erlebnisfelsen in Pottenstein die TwinKids mit spannenden Attraktionen.

Vom Parkplatz aus ging es am frühen Morgen zunächst einen 30-minütigen Fußmarsch durch den Wald hinab zur Teufelshöhle. Diese ist die größte Tropfsteinhöhle der rund 1000 Höhlen in der Fränkischen Schweiz. Die eindrucksvollen Stalagmiten und Stalaktiten brachten uns in der 45-minütigen Führung doch alle ein wenig zum Staunen.

Nach dem Rückweg zum Erlebnisfelsen und einer kurzen Mittagspause stand der sogenannte Skywalk an. Eine 130 Meter lange Brücke mit einer Aussichtsplattform in 65 Metern Höhe. Die wackelnde Brücke und der semitransparente Boden waren für einige Wenige eine Herausforderung an deren Schwindelfreiheit.
Hoch oben konnten wir uns über Hängebrücken hangeln und über Platten balancieren. Und zum Abschluss ging es für alle einfach über eine große Rutsche wieder nach unten.

Am Ende kamen dann noch alle Adrenalinjunkies bei den Sommerrodelbahnen auf ihre Kosten. Auf einer Strecke von rund 1.000 Metern sausten wir mit bis zu 40 km/h den Frankenrodel-Hügel hinab. Jede Menge Spaß war garantiert.

Gaudi-Triathlon: 10 Freunde…

Wie bereits im Vorjahr fand in Nürnberg ein „kleiner“, aber feiner Triathlon statt. Dieser wird nur in einer Gruppe von 10 Sportlern gewertet. Jeder Athlet musste dabei 1/10 der Langdistanz zurücklegen. Bei bestem Wetter starteten die beiden Ehepaare Reilly und Krüger mit Freunden und Nachbarn. Nachdem das Schwimmen im Stadionbad erledigt war, wurde mit dem MTB die Radstrecke in 4 Runden absolviert und anschließend noch „schnell mal“ um das Stadionbad gelaufen. Große Freude und viel Spaß für die 4 TWinler und deren Bekannte!

Velburger Triathlon

Am 13. Juli gings los….Um 10 Uhr machten bei 14 Grad die Schüler den Anfang. Für TWin starteten wieder mal Franca und Raija Pollermann. Aufgrund der kühlen Wassertemperatur wurde die Schwimmstrecke etwas verkürzt, was den Beiden entgegenkam. Etwas Pech kam noch dazu, als bei den Mädels der Transponder verloren ging und nach kurzem Suchen wieder erst angebracht wurde….Endlich Radfahren – 5 km und im Anschluss um den Naurbadesee zweimal laufen um somit auf die geforderten 1000 m zu kommen. Bei starker Konkurrenz durften sich beide auf Platz 6 (Raija) und Platz 7 (Franca) freuen. Außerdem durften sie sich über den Titel Landkreismeister (Raija) und Vizlandkreismeister freuen (Franca). Gratulation.! Und Emilia Kratzer machte sich mit ihrer Mama auf den Weg und den Nachwuchs anzufeuern.

Bereits zum 34. Mal wurde dieser Triathlon ausgetragen. Es waren ca. 200 Triathleten am Start. Natürlich auch viele TWinler starteten auf der Kurz- oder Sprintdistanz. Auf der Olympischen Distanz startete diesmal nur Petra Stiegler und belegte einen 3. Gesamtplatz bei den Damen in einer Zeit von 2:12 h. Aber auf der Jedermanndistanz „tummelten“ sich viele Neumarkter Athleten und konnten fast alle in den entprechenden Altersklassen auf dem Treppchen stehen. Allen voran die Urgesteine Reinhold und Marion Schmidpeter mit jeweils einem Platz 1 in ihrer AK. Die „jungen Wilden“ waren auch mehrmals auf dem Siegerpodest vertreten. Thomas Wittmann belegte einen tollen Gesamtplatz 3 bei den Männern mit einer Zeit von genau 1 h, gefolgt von Armin Bauer 1:03 und AK Platz 2. Mit etwas Abstand lief Michael Fuchs durchs Ziel und auch er schaffte Platz 2 in seiner AK. Auch zwei Staffeln standen diesmal am Start. Die männliche TWin Staffel mit dem Schwimmer Felix Weiß, Radfahrer Daniel Reindl und Läufer Christoph Sturm – klarer Sieg, was sonst! Die TWin Youngsters waren mit Sarah Miehling vertreten und sie schaffte mit ihrem Team Platz 3.