TwinKids in der Fränkischen Schweiz

Ferien und gutes Wetter – die perfekte Kombination für unseren Vereinsausflug am Sonntag den 11. August.

Dieses Mal lockte der Erlebnisfelsen in Pottenstein die TwinKids mit spannenden Attraktionen.

Vom Parkplatz aus ging es am frühen Morgen zunächst einen 30-minütigen Fußmarsch durch den Wald hinab zur Teufelshöhle. Diese ist die größte Tropfsteinhöhle der rund 1000 Höhlen in der Fränkischen Schweiz. Die eindrucksvollen Stalagmiten und Stalaktiten brachten uns in der 45-minütigen Führung doch alle ein wenig zum Staunen.

Nach dem Rückweg zum Erlebnisfelsen und einer kurzen Mittagspause stand der sogenannte Skywalk an. Eine 130 Meter lange Brücke mit einer Aussichtsplattform in 65 Metern Höhe. Die wackelnde Brücke und der semitransparente Boden waren für einige Wenige eine Herausforderung an deren Schwindelfreiheit.
Hoch oben konnten wir uns über Hängebrücken hangeln und über Platten balancieren. Und zum Abschluss ging es für alle einfach über eine große Rutsche wieder nach unten.

Am Ende kamen dann noch alle Adrenalinjunkies bei den Sommerrodelbahnen auf ihre Kosten. Auf einer Strecke von rund 1.000 Metern sausten wir mit bis zu 40 km/h den Frankenrodel-Hügel hinab. Jede Menge Spaß war garantiert.

Gaudi-Triathlon: 10 Freunde…

Wie bereits im Vorjahr fand in Nürnberg ein „kleiner“, aber feiner Triathlon statt. Dieser wird nur in einer Gruppe von 10 Sportlern gewertet. Jeder Athlet musste dabei 1/10 der Langdistanz zurücklegen. Bei bestem Wetter starteten die beiden Ehepaare Reilly und Krüger mit Freunden und Nachbarn. Nachdem das Schwimmen im Stadionbad erledigt war, wurde mit dem MTB die Radstrecke in 4 Runden absolviert und anschließend noch „schnell mal“ um das Stadionbad gelaufen. Große Freude und viel Spaß für die 4 TWinler und deren Bekannte!

Velburger Triathlon

Am 13. Juli gings los….Um 10 Uhr machten bei 14 Grad die Schüler den Anfang. Für TWin starteten wieder mal Franca und Raija Pollermann. Aufgrund der kühlen Wassertemperatur wurde die Schwimmstrecke etwas verkürzt, was den Beiden entgegenkam. Etwas Pech kam noch dazu, als bei den Mädels der Transponder verloren ging und nach kurzem Suchen wieder erst angebracht wurde….Endlich Radfahren – 5 km und im Anschluss um den Naurbadesee zweimal laufen um somit auf die geforderten 1000 m zu kommen. Bei starker Konkurrenz durften sich beide auf Platz 6 (Raija) und Platz 7 (Franca) freuen. Außerdem durften sie sich über den Titel Landkreismeister (Raija) und Vizlandkreismeister freuen (Franca). Gratulation.! Und Emilia Kratzer machte sich mit ihrer Mama auf den Weg und den Nachwuchs anzufeuern.

Bereits zum 34. Mal wurde dieser Triathlon ausgetragen. Es waren ca. 200 Triathleten am Start. Natürlich auch viele TWinler starteten auf der Kurz- oder Sprintdistanz. Auf der Olympischen Distanz startete diesmal nur Petra Stiegler und belegte einen 3. Gesamtplatz bei den Damen in einer Zeit von 2:12 h. Aber auf der Jedermanndistanz „tummelten“ sich viele Neumarkter Athleten und konnten fast alle in den entprechenden Altersklassen auf dem Treppchen stehen. Allen voran die Urgesteine Reinhold und Marion Schmidpeter mit jeweils einem Platz 1 in ihrer AK. Die „jungen Wilden“ waren auch mehrmals auf dem Siegerpodest vertreten. Thomas Wittmann belegte einen tollen Gesamtplatz 3 bei den Männern mit einer Zeit von genau 1 h, gefolgt von Armin Bauer 1:03 und AK Platz 2. Mit etwas Abstand lief Michael Fuchs durchs Ziel und auch er schaffte Platz 2 in seiner AK. Auch zwei Staffeln standen diesmal am Start. Die männliche TWin Staffel mit dem Schwimmer Felix Weiß, Radfahrer Daniel Reindl und Läufer Christoph Sturm – klarer Sieg, was sonst! Die TWin Youngsters waren mit Sarah Miehling vertreten und sie schaffte mit ihrem Team Platz 3.

Freystädter Volksfestlauf 2019

Fast 300 Läufer waren in diesem Jahr am Start – rekordverdächtig! Wegen der BLSV- Läufer Cup Wertung ein wichtiger Lauf zum Sammeln der Punkte. Ein paar Triathleten vom Windschatten konnten viele Punkte – sprich – gute Plätze belegen.

Es waren vom TWin 5 Kinder bzw. Jugendliche am Start. Die Jüngste war Emilia Kratzer und belegte bei ihrem ersten Lauf gleich einen super guten 4. Platz. Sie musste dabei 1000 m laufen. Die beiden „kleinen“ Zwillinge France und Raija waren schon in der nächsten Laufgruppe und mussten bereits 2.400 m bei immer mehr Sonnenschein und Wärme joggen. Sie belegten eine mittlere Platzierung. Auch die „großen“ Zwillinge waren am Start und waren bereits im 5.000-m-Lauf mit dabei. Beide hatten eine Zeit um die 25/26 min.

Unsere beiden besten Läufer – Christoph Sturm und Marco Benz – belegten beide hervorragende 2. Plätze bei 5 bzw. 10 km, jedoch starteten sie für andere Vereine. Die übrigen TWinler waren alles „alte“ Hasen. Nach vielen Jahren packte Claudia und Hans Dorr mal wieder das „Lauffieber und sie liefen bei der Kurzstrecke mit. Claudia belegte in der Gemeindewertung Platz 1 und überquerte die Finisherlinie mit ihrem Mann. Petra Stiegler versuchte sich in diesem Jahr mal wieder auf der langen Strecke und erreichte nach 43 min die Ziellinie und dies bedeutete Platz 2. Ebenfalls einen Podestplatz erreichte Reinhold Schmidpeter und zwar Platz 3 in seiner AK und auch Marion lief glücklich und zufrieden nach 10 km über die Linie. Denn es wurde richtig heiß auf dieser Strecke und jeder war froh im Ziel Getränke, Kuchen und Obst zu erhalten. Alles in allem ein 26 Jahre alte Laufveranstaltung aber immer wieder wert zu starten.

Ingolstadt-Triathlon

Ein wahres Triathlonfest durften die 2.700 Teilnehmer des 10. Triathlon Ingolstadt am 26. Mai 2019 feiern. Der Wettergott bescherte den Triathleten aus 29 Nationen einen echten Frühsommertag und so wurden in allen Wettbewerben Bestleistungen abgeliefert. Auch unsere fünf Triathleten mit Christoph Ostalecki, Weiß Jürgen, Jim/ Silvia Reilly und Christian Krüger waren gut dabei. Erstere zwei Herren starteten auf der Mitteldistanz. Beim Schwimmen waren beide noch nahezu gleich schnell, dann jedoch „startete“Christoph durch und als Youngster hatte er dann die Nase vorne. Christoph war richtig zufrieden mit seiner Zeit von 4:41 Std. und auch Jürgen konnte im Ziel nach 5:20 Std. wieder lächeln. Die anderen TWinler starteten dieses Mal auf der Sprintdistanz. Leider fehlte Anika Krüger zwecks einer Erkältung. Die von vielen im Vorfeld befürchtete Kälteschlacht im Ingolstädter Baggersee blieb bei 16,8° Wassertemperatur auch den Frühstartern erspart.  Man hatte Schlimmeres befürchtet….Das Rennen verlief für alle Neumarkter Starter somit recht gut, Christian hatte eine richtig gute Zeit von 1:15 h, während Jim (1:34) und Silvia (1:33) mit einer „gemütlichen Zeit“ ebenfalls zufrieden ins Ziel kamen. Das sonnige Wetter bescherte allen ein tolles Rennen. Fazit der Starter: gelungener Triathlon der Lust auf mehr macht.