Schwimm-Nacht Greding

Am gestrigen Samstag Abend fand die 4-Stunden-Schwimm-Nacht in Greding statt. Mit dabei natürlich ein 12-Athleten starkes Team vom TWin, plus Michael Plendl als Einzelstarter.
Nachdem sich die Sportler gut eine Stunde vor Wettkampfbeginn im gefühlt 40°C warmen Gredinger Hallenbad eingefunden haben, und hier bereits die ersten Kilos durch vermehrtes Schwitzen purzelten, galt es sich zunächst häuslich ein zu richten. Zunächst wurde das eigens hierfür  zubereitete Buffet, bestehend aus Kuchen und diversen weiteren Leckerein, aufgebaut. 
Anschließend, mit leichter Verzögerung erfolgte kurz nach 20.00 Uhr der Start. In der Mannschaft galt es in einem Modus von dreimal 4 Schwimmern jeweils im 20-Minuten-Takt 50m Sprints so schnell wie irgend möglich zu schwimmen.
Logistisch weitaus einfacher war hier Michael Plendls Abendgestaltung: Für ihn hieß es „lediglich“ 4 Stunden Non-Stop durch zu schwimmen.
Die Mannschaft um Führerin Tina Kellermann zeigte eine durchweg solide Leistung, sowohl im Wasser, als auch am Buffet, welches nahezu restlos aufgegessen wurde. Schwimmen kostet eben doch jede Menge Energie. Kurz nachdem die letzten 20min anbrachen, wurde nochmals das gesamte Team reaktiviert um eben noch ein paar Meter mehr heraus zuschlagen. Sogar Hilfsmittel wie Prosecco (wahrscheinlich um die schmerzenden Muskeln etwas zu betäuben wurden eingesetzt). Was bei den Einen für heitere Stimmung sorgte, v.a. am Beckenrand…

…zeigte leider bei dem Anderen eher mäßigen Erfolg, v.a. im Wasser (siehe Gesichtsausdruck!).

Einzelstarter Michael Plendl

 

Uneingeschränkter Held des Abends war jedoch Michael P. Er stellte sich den 4 Stunden allein. Nachdem ihn eine im Trainingslager an Weihnachten zugezogene Verletzung des Sprunggelenks längerfristig davon abhielt beim Laufen neue Geschwindigkeits-Rekorde zu durchbrechen, disponierte der mehrfache Ironman-Finisher kurzer Hand um und meldet sich beim 4-Stunden-Schwimmen in Greding als Einzelstarter an. 
Allein die mentale Herausforderung einer solchen Leistung verdient schon Bewunderung und Respekt in höchstem Maße – vier Stunden Einsamkeit, vier Stunden Kacheln zählen, vier Stunden Non-Stop Schwimmen!!!
Michael, lediglich ausgestattet mit 2 Packungen Energie-Gummibärchen der Marke Powerbar, stieg guter Dinge ins 29 Grad warme Wasser und schwamm entschiedenen Zuges vorwärts. Nach gut der Hälfte der Zeit, machten sich jedoch erste Müdigkeits-Erscheinungen bei Michael breit…
…welche jedoch nach einem kurzen, aufmunternden Gespräch mit „Mental-Coach Schmidt“ sofort wieder vom Tisch waren. Auch seine Freundin Susi, welche Angst hatte er würde zuviel an Gewicht verlieren (vielleicht doch noch Geschwindigkeits-Rekorde beim Laufen in dieser Saison?! – es bleibt spannend!), kümmerte sich rührend und führsorglich um ihren ‚Spatzl‘.
Die letzten Minuten wurden für Michael nochmals eine wahre Herausforderung an Willenskraft, da langsam aber sicher sich Krämpfe in seinem geschundenen (Muster-)Körper breit machten. Doch Michael kämpfte wie ein Löwe, bzw. viel mehr wie ein Haifisch, und schaffte eine Gesamt-Kilometer-Leistung von beachtlichen 11.850m!!!
Hierzu die herzlichen Glückwünsche vom ganzen Verein, wir ziehen unsere Badekappe vor dir!!!

Michi am Ende – ‚Mental-Coach‘ muss ihn an der Hand halten
 Das Team „Meerjungfrauen aus Neumarkt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s