Blog

4. Neumarkter Bergkönig 2019 und Ergebnisse

Bei durchwachsenem Wetter haben 18 Athleten am 4. Neumarkter Bergkönig teilgenommen. Vom TWin waren leider nur 6 Teilnehmer am Start. „Etwas Glück hatten die Athleten mit dem Wetter am Start, es blieb der angekündigte Regen aus, bis auf ein paar Tropfen…., auch die Straße zum Winnberg hinauf war nahezu trocken und im Wald sowieso kein Problem, bis auf die knackigen Anstiege….

Alle Radler kamen trotz der kühlen Temperaturen „aufgeheizt“, zufrieden und ohne Sturz durchs Ziel und konnten sich bei einem warmen Tee aufwärmen. Einige harte Rennradfahrer kamen von Parsberg und Kipfenberg geradelt und natürlich auch wieder zurück…Ein Starter kam – aber mit Auto – bis vom Kreis Main-Tauber und reiste bereits zum zweiten Mal an. Sieger bei den Rennradfahrern wurde Schoberer Peter, bei den MTB gewann bereits zum 4. Mal Schmidt Johannes. Ira Hörndler war leider als einzige Dame am Start. Nach dem Rennen gingen fast alle Finisher mit ins Cafe Forster um an der Siegerehrung teilzunehmen. Im schönen Wintergarten wurden die Urkunden und die schönen Sachpreise – Sportkleidung vom Laufgeschäft Riel – entgegengenommen.

Weitere Bilder werden folgen…..

PlatzNameVornamem/wRadZeit
1HörndlerIrawRR07:52
1SchobererPetermRR04:24
2MarschlerFrankmRR04:32
3RauschFlorianmRR05:01
4WerthLukasmRR05:03
5von BrunnChristophmRR05:04
6GruberLukasmRR05:23
7BauerArminmRR05:38
8PolletyDanielmRR05:49
9FuchsMichaelmRR06:13
10StrombergerPhilippmRR06:15
11ZahradnikReinhardmRR06:45
12Herrmann SoderDietermRR08:41
13OttAloismRR09:21
1SchmidtJohannesmMTB05:32
2RiehlChristianmMTB06:05
3HeimTimomMTB07:14
4WinterMADymMTB09:30

Moritzberglauf 2019

Während also in Hamburg und Berlin demonstriert wurde, suchten 124 Starter am 1. Mai nach einem anderen Ventil für ihre überschüssige Energie. Es galt 360 Höhenmeter auf einer 10 Kilometer langen Strecke zu überwinden und vom fränkischen Lauf auf den Gipfel des 598 Meter hohen Moritzberges zu laufen. Vier Triathleten vom TWin Neumarkt versuchten nun möglichst schnell das „Bergla“ zu erlaufen. Da soll noch einer behaupten, dass es im schönen Frankenländle keine Berge gibt. Mit von der Partie waren Petra und Oliver Stiegler, Marco Benz und Philip Christl. Nur Stieglers liefen unter TWin Neumarkt. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Marco erreichte in einer super Zeit von 37:39 einen hart umkämpften Gesamtplatz 3, Philip erreichte in seiner Zeit von 43:02 ebenfalls einen tollen Gesamtplatz 9. Petra war die ersten Kilometer „hinter“ den ersten Frauen, aber kämpfte sich immer mehr ran und überholte langsam aber stetig die Damen und schaffte einen 1. Platz in einer Zeit von 47:21 und war mehr als zufrieden. Oliver war zum ersten Mal dabei und kam gut gelaunt nach 54 min durchs Ziel. Wechselkleidung war angesagt und dann wurden Unmengen von Griebenschmalzbrote und Kuchen vertilgt. Musik und viele Gäste bzw. Zuschauer sorgten für beste Stimmung.

Hatzengrünlauf

Der TV Parsberg beteiligte sich erstmals mit diesem Lauf am BLSV Läufercup. Bei herrlichem Sonnenschein starteten 167 Läufer aus der Region. Es wurden für die Kinder Distanzen von 1000 m und mehr angeboten. Diese Strecke absolvierten wieder einmal erfolgreich Raija und Franca Pollermann und belegten hervorragende 2. und 3. Plätze! Ebenfalls dabei war Tim Schuhmacher und war mit seinem hart umkämpften 4. Platz sehr zufrieden und musste in seiner Altersklasse 2 km laufen. Die „großen“ Zwillinge Sarah und Sandra Miehling starteten bereits in der U18 und hatten ebenfalls 2 km durch Wald und Wiese zu joggen und belegten dabei Platz 3 und Platz 4. Ordentlich anstrengend war es für alle Beteiligten, da doch einige Steigungen zu meistern waren. Last but not least gingen die „alten Hasen“ Petra Stiegler und Christoph Sturm an den Start. Die Erwachsenen mussten 3 Runden mit 8,3 km laufen und Petra schaffte es in der letzten Runde ihre Konkurrentin zu überholen und sicherte sich somit Platz 1. Auch Christoph machte es spannend und lief mit Benz Marco (er lief für Wolfstein) sekundengleich ein und beide kamen aufs erste Treppchen! Zum Abschluss konnten alle noch bei Kaffee und Kuchen die Sonne genießen.

TWinfo: Bioracer Teambekleidung

Nochmal zur Erinnerung. Bis zum Sonntag 17.03. könnt ihr die Teambekleidung bei Bioracer online bestellen. Ihr müsst euch bie Biaracer registrieren.

Neumitglieder erhalten eine Radhose und ein TRI TOP oder ein Trikot für 5 €. Ihr bestellt und bezahlt eure gesamte Bestellung. Die Rechnung dann bei Roswitha abgeben und sie erstattet euch den Restbetrag.

Für alle anderen Mitglieder gelten die in der Onlinebestellung angegebenen Preise.

Die gesamte Bestellung wird an Jürgen Weiß geliefert. Bearbeitungszeit ca. 8 Wochen.

Hier noch einmal der Link zum Onlineshop.
https://www.bioracer.be//de/mybioracer/?r=p1wPzHFEqh

Schwimmtrainingslager in Furth im Wald

Nach einigen Jahren Pause fuhren die TWinler mal wieder ins „Grenzgebiet“. Heuer hatten wir eine Rekordbeteiligung von 37 Personen! Die 12 Kinder haben das Schwimmen natürlich mehr als Spaß gesehen, aber warum nicht? Der Rest der Teilnehmer war motiviert und zählte die geschwommenen Kilometer….Freitag Abend nach dem Essen in unserer bekannten Jugendherberge ging das Training gleich los. Anschließend mussten sich alle mit Kuchen, Chips, Schokolade usw. stärken! „Taufrisch“ am nächsten Morgen die nächste Schwimmeinheit und vor bzw. nach dem Mittagessen wurde gelaufen oder Ski gefahren, Wildpark für die Kids oder ähnliches. Anspannung und Entspannung – eine Stunde „Spezialtraining“ für Interessierte bot Mani an und zum Abschluss des Tages stand wieder ……..Schwimmen an! Sonntag die letzte Einheit im Hallenbad – nur für uns alleine – hungrig zum Frühstücksbuffet geeilt, satt und zufrieden die Heimreise angetreten. Fazit: Schön war’s und eine Wiederholung wert.

Wildgarten
Hallenbad nur für uns…

59. Prellsteinlauf

Der 59. Prellsteinlauf ist ein ca. 12 km langer Cross – oder Skilanglauf, der mit (je nach Einschätzung) mindestens fünf ordentlichen Anstiegen gespickt war. Dort in Neutras versuchten sich wieder einmal die beiden Schmidpeters und Stieglers. In diesem Jahr war es im Vergleich zu den Vorjahren besonders schwer durch den vielen Schnee. Die Strecke verlief überwiegend über Wander- und Feldwege, aber auch mal querfeldein. Viele der 150 Starter sind bei diesen „matschigen“ und auch eisigen Verhältnissen mit Spikes und Crossschuhen angetreten. Denn der Asphaltanteil beträgt nur wenige hundert Meter! Das Team Petra, Oliver und Reinhold waren schon vorab so geplant, Marion wurde in der „Singlebörse“ angemeldet und schon nach wenigen Minuten war sie „vergeben“ und hatte zwei gut(e) aussehende Herren im Team. Jede Mannschaft wurde im Abstand von einer Minute auf die Strecke geschickt. Petra konnte ihre Partner – aufgrund ihrer abgelatschten Sohlen…..kleiner Planungsfehler!? – diesmal nicht abschütteln. So liefen alle mit 1:08 Std. im Sekundenabstand ins Ziel. Marion kam gutgelant nach 1:26 Std. bergab durch die Ziellinie gelaufen. Ausnahmsweise ließ man sich die tollen Preise bei der Siegerehrung nicht entgehen und blieb bei Kaffee und Kuchen noch lange sitzen. Der obligatorische Tee mit Rum in Zielbereich wurde gerne entgegengenommen.